2004 Grenzen und Peripherien

Suche


Grenzen und Grenzüberschreitungen an den Peripherien Europas im Mittelalter:
West und Ost im Vergleich


14.-16. Oktober 2004, Erlangen/Nürnberg
Orangerie, Wassersaal, Schloßpark Erlangen


Donnerstag, 14. Oktober 2004

09.30 Uhr

  • Begrüßung und Eröffnung

 

I. Grundlagen

10.15

  • Prof. Dr. Klaus Herbers (Erlangen):
    Europa und seine Grenzen im Mittelalter

 

11.00 Uhr

  • Pause

 

11.30 Uhr

  • Dr. Nikolas Jaspert (Erlangen):
    Typologisierungen des Grenzbegriffs

 

12.15 Uhr

  • Prof. Dr. Hartmut Kugler (Erlangen):
    Imaginäre und reale Grenzen in der mittelalterlichen Kartographie

 

II. Kolonisierung und Herrschaftssicherung

15.00 Uhr

  • Thema: Siedlung im Grenzraum
    Prof. Dr. Jan M. Piskorski (Szczecin)
    Slavs and Germans East of the Elbe in the Middle Ages: Settlement and Patterns of Exclusions and Inclusions
    Prof. Dr. José Angel García de Cortazar y Ruiz Aguirre (Santander):
    Poblamiento y organización social del espacio en la Mancha, frontera entre Castilla y el Islam (1085-1264)

 

16.30 Uhr

  • Pause

 

17.00 Uhr

  • Thema: Rechtssatzung und Rechtsprechung
    Dr. Andreas Rüther (Gießen):
    Dorfrecht, Stadtrecht, Rechtsbuch, Rechtszug: Gesetzgebung und Gerichtsbarkeit im nordöstlichen Mitteleuropa (vom 12. bis 15. Jh.)
    Prof. Dr. Pascual Martínez Sopena (Valladolid):
    Hispanos, francos y musulmanes. La doblefrontera en los Fueros y cartas de población de los siglos XII y XIII

 

19.00 Uhr

  • Europa nach dem 1. Mai 2004. Historische Traditionen und aktuelle Perspektiven – Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft

 

20.30 Uhr

  • Empfang

 

Freitag, den 15. Oktober 2004

 

III. Minderheiten im Grenzraum

 

09.30 Uhr

  • Thema: Religiöse Minderheiten
    Prof. Dr. Christian Lübke (Greifswald):
    Germania Slavica und Polonia Rossica: Religiöse Divergenz in ethno-kulturellen Grenz- und Kontaktzonen des mittelalterlichen Osteuropa (8.-16. Jh.)
    Prof. Dr. Jean-Pierre Molénat (Paris):
    Lo otro en ambos lados: mozárabes y mudéjares en la edad media (siglos VIII al XVI)

 

11.00 Uhr

  • Pause

 

11.30 Uhr

  • Thema: Ethnische und andere Minderheiten
    Prof. Dr. Nora Berend (Cambridge)
    Immigrants and locals in medieval Hungary
    Dr. Eduardo Manzano Moreno (Madrid):
    Convertirse en un árabe: etnicidad como discurso político en la alta edad media española

 

13.00 Uhr

  • Mittagessen

 

IV. Grenzen und kultureller Transfer

14.30 Uhr

  • Thema: Übersetzungen und Kulturtransfer
    Dr. Matthias Maser (Erlangen):
    Text, Sprache und Identität. Übersetzungen und ihre Kontexte im iberischen Raum während des Mittelalters
    PD Dr. Felicitas Schmieder (Frankfurt):
    Pragmatisches Übersetzen. Texttransfer zum Nutzen von Handel und Mission

 

16.00 Uhr

  • Pause

 

16.30 Uhr

  • Thema: Sprachgrenzen
    Dr. Christiane Schiller (Erlangen):
    Sprachgrenzen – Sprachen im Grenzraum. Sprachverhältnisse im Großfürstentum Litauen
    Prof. Dr. Jürgen Lang (Erlangen):
    Sprachgrenze und Sprachkontakte zwischen Abendland und Morgenland im mittelalterlichen Spanien – Arabische Sätze im Libro de Buen Amor (1330) und im Conde Lucanor (1340)

 

18.00 Uhr

  • Thema: Diplomatische Kontakte
    Prof. Dr. Henryk Samsonowicz (Warszawa):
    Grenzüberschreitung oder Grenzsperre: Die Beziehungen zwischen "Zentren" und „Peripherien“ im Mittelalter
    Prof. Dr. Humberto Baquero (Porto):
    La frontera Hispano-Portuguesa a finales de la Idade Media

 

Samstag, den 16. Oktober 2004

 

V. Kirche und Kultus – Strukturierung und Sakralisierung von Grenzräumen

09.00 Uhr

  • Thema: Heilige im Grenzraum
    Prof. Dr. Roman Michalowski (Warszawa):
    Die Heiligenkulte sowie die Staats- und ethnischen Grenzen: Polen und die Nachbarländer vom 10. bis  zum 14. Jh.
    Dr. Patrick Henriet (Madrid):
    Los santos y la frontera en la Hispania de los siglos XI -XIII

 

10.30 Uhr

  • Pause

 

11.00 Uhr

  • Thema: Kirchliche Raumgliederung
    Prof. Dr. Jerzy Strzelczyk (Poznań)
    Die polnische Kirche an der Grenze der römischen Christenheit im Mittelalter.
    Prof. Dr. Luís Martín Martín (Salamanca):
    Estructuras eclesiásticas en espacios fronterizos de la Península Ibérica, siglos XII-XV

 

12.30 Uhr

  • Abschlussdebatte

 

15.00 Uhr

  • Besuch der Nürnberger Altstadt